Jesse Powell: Kraken-Volumen nach dem 12. März deutlich gestiegen

Jesse Powell: Kraken-Volumen nach dem 12. März deutlich gestiegen
Kraken’s CEO: Nach dem Zusammenbruch der BTC am 12. März hat das Interesse an Krypto-Währung bei kleinen und großen Investoren deutlich zugenommen

Jesse Powell: Kraken-Volumen hat nach dem 12. März deutlich zugenommenNEWS MARKETS

Jesse Powell, CEO des Kraken CryptoCurrency Exchange, enthüllte, dass Modulushca einen signifikanten Anstieg an neuen Konten von verschiedenen Arten von Investoren verzeichnet hat. Dieser Trend fiel mit der bemerkenswerten Erholung von Bitcoin (BTC) von 3.600 $ auf über 9.000 $ zusammen.

Powells Äußerungen scheinen im Einklang mit einigen der Kommentare zu stehen, die in den letzten Monaten von Coinbase, einer anderen großen US-Börse, die nach dem Crash vom 12. März einen Anstieg der Nachfrage verzeichnete, abgegeben wurden.

Erhöhte Nachfrage nach Coinbase im März

Erhöhte Nachfrage nach Coinbase im März. Quelle: Coinbase Blog

Die Daten von Medium zeigen, dass seit Mitte März bis heute die Nachfrage nach Bitcoin sowohl bei Kleinanlegern als auch bei institutionellen Investoren gestiegen ist. Auch die allgemeine Stimmung hat sich deutlich verbessert.

U.S.-Bürger investieren den staatlichen Zuschuss in die BTC.
Während eines Interviews mit Bloomberg sagte Powell:

„Wir haben einen massiven Zufluss neuer Konten von Investmentfonds, Vermögensverwaltern, Kleinanlegern und Tageshändlern erlebt. Viele Menschen haben die staatliche Subvention genommen und sie in Bitcoin investiert“.

Der US-Aktienmarkt hat ebenfalls einen ähnlichen Anstieg der Handelsaktivitäten auf Plattformen wie Robinhood und Charles Schwab erlebt.

Seit Anfang des Jahres hat der Kapitalzufluss von institutionellen Anlegern zu Bitcoin rasch zugenommen, hauptsächlich durch den Bitcoin Trust in Grayscale. Powell glaubt, dass Großanleger einen sicheren Hafen suchen, um ihr Vermögen in einem instabilen und unsicheren globalen Finanzmarkt zu schützen.

BTC USD-Volumen auf Kraken bleibt hoch

Das BTC-USD-Volumen auf Kraken bleibt hoch. Quelle: Cryptowat.ch

Im Mai enthüllte Paul Tudor Jones, Gründer der Tudor Investment Corporation, dass er in Bitcoin investiert hatte, um die US-Dollar-Inflation zu bekämpfen. Seitdem, so Powell, habe sich die Wahrnehmung von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel bei institutionellen Anlegern deutlich verbessert:

„Sie alle investieren in diese Bitcoin. Wir wissen, dass die Menschen heutzutage in ihren Häusern eingesperrt sind und viel Freizeit haben. Die Leute bekommen die Schecks für den Zuschuss und investieren diese Gelder sofort in Bitcoin oder an der Börse. […]

Ich glaube, die Menschen sind sehr besorgt über die traditionellen Märkte und darüber, was mit dem US-Dollar geschieht, und suchen deshalb einen sicheren Hafen“.